Schmerzkatheterinjektionen (Racz-Katheter) und / oder Periradikuläre-Therapie PRT

Hier wird durch einen natürlichen Zugangskanal am Kreuzbein- / Steißbeinübergang, lediglich unter örtlicher Betäubung, eine Sonde in den Wirbelkanal eingeführt. Unter optischer Kontrolle mit Kontrastmittel wird die Sonde zielgenau platziert. Sodann erfolgt die Spülung mit entzündungshemmenden und schmerzlindernden Medikamenten, Enzymen und entwässernden Substanzen.

Dieser Eingriff wird als minimal-invasiver Eingriff ambulant im OP durchgeführt.